"The best of several young talents on show was Mario Solimene's Di Luna. His preference for beauty of tone over characterization made him rather less malicious - his is a voice destined for important arenas." Martin Dreyer, The Opera Magazine

 

Der brasilianische Bariton, abstammend einer italienischen Familie, Mario Solimene ist in Sao Paulo geboren und begann 1996 privat mit dem brasilianischen Gesangslehrer Carlos Via zu studieren. Ein Jahr später wurde er an der städtischen Musikschule Sao Pauloangenommen und setzte die Arbeit mit dem gleichen Gesangslehrer weiter fort und beendete den Unterricht mit Auszeichnung 2002. Nebenbei promovierte er parallel unter professioneller Leitung sein Studium in Jura an der Universität von São Paulo und arbeitete kurzweilig als Rechtsanwalt.

Nach dem Umzug von Brasilien nach England, vervollständigte er seine Ausbildung mit Auszeichnung an der Royal Northern College of Music (RNCM), erhielt ein „Post Graduate Diploma“ (2004) und ein Masterabschluss (2005) in Opernaufführung/Vorstellung- immer unter der Leitung von Patrick McGuigan. In der gleichen Zeit hat er sein Konzert- und Operrepertoire mit Paul Wynne Griffiths weiter ausgebaut, von dem London's Royal Opera House - Convent Garden.

Mario Solimene hat viele Gesangsauszeichnungen bekommen, vor allem The Vitae Foundation Award (2003, 2004), The Rose Goulding Scholarship (2003, 2004), The Anne Ziegler Award (2004), The John Cameron Prize für Lieder (2004) und The William McLeod Johnstone Prize for Male Singers (2005). Außerdem hat er auch in den öffentlichen Masterunterrichtsstunden mit internationalen Künstlern performt, vor allem mit Sir Thomas Allen, Sir John Tomlinson, Paolo Gavanelli, Illeana Cotrubas und John Fisher. In Brasilien arbeitete er gemeinsam mit dem Sao Paulo Symphonieorchester und dem Opernhaus Sao Paulo, beteiligte sich an vielen Konzertreihen und an den allerersten Aufnahmen der Musik der brasilianischen Kolonialzeit. Seit dem hat er seine Karriere auf internationalen Bühnen ausgebreitet, aufgetreten auf Konzerten und in Opern überall in Europa, Südamerika und Asien. Die Walisische National Opera (WNO), Opera North und Londons Royal Albert Hall sind nur einige Bühnen, wo er mit den Rollen wie Scarpia,Falstaff, Gianni Schicchi und Don Giovanni und vielen anderen überzeugte. Kürzliche Engagements sind Schaunard in La Boheme, produziert von Sam West, aufgeführt in Israel und Palästina; Albert in Werther, produziert von Walter Sutcliffe, Alidoro in Aschenputtel (La Cenerentola), produziert von Anette Leistenschneider im Theater Magdeburg. Sharpless in Madame Butterfly, Olivia Fuchs, Regisseurin, Kimbo Ishii Eto, Musikalisch Leitung; die vier Bösewichter (Lindorf, Coppélius, Miracle, Dapertutto) in Hoffmanns Erzälungen, Christian von Götz, Regisseur, Kimbo Ishii Eto, Musikalisch Leitung; Peter in Hänsel und Gretel, mit Michael Balke (Musikalisch Leitung) and Karen Stone (Regisseurin); and Leporello in Don Giovanni, fur Goethe Teather Bad Lauchstädt, produziert von Alfred Kirchner.

Kürzliche Konzertauftritte umfassen Bachs Weihnachtsoratorium mit dem Macao Orchester - China, in Macao, geleitet von Philipp Pickett; Mozarts Requiem mit The Manchester Camerata; Stravinskys Pulcinella, mit der Philharmonie Magdeburg, dirigiert von Thomas Rösner, und Sir William Waltons Belshazzar's Feast mit Nottingham Symphony Orchestra, dirigiert von Richard Roddis. Sein Konzertrepertoire umfasst viele bedeutungsvolle Arbeiten von J.S. Bach, C.P.E. Bach, Brahms, Elgar, Faure, Gounod, Haydn, Händel, Mozart, Puccini, Rossini, Williams und Verdi.

Mario Solimene ist ein festangestellter Solist im Operhaus Magdeburg, Deutschland. Projekte in der Zukunft umfassen Cecil in Maria Stuarda (Donizetti) und der Holänder in eine Version der Oper Der Fliegende Holländer von Richard Wagner.

 

 

 

 

 

 

 

Mario Solimene, Dramatischer Bariton - Opern- und Konzertsänger.